Sicherheit ohne Militär – kann Costa Rica ein Beispiel für Deutschland sein?

Mittwoch, 01.12.2021 - 19:30 Uhr bis 21:45 Uhr
Grenzregion Costa Rica/Nicaragua

Am 1. Dezember 1948 im direkten Anschluss an einen Bürgerkrieg hatte Costa Rica das Militär
abgeschafft. Heute ist Costa Rica die stabilste Demokratie Zentral- und Südamerikas und verfügt
über ein in der Region vorbildliches Bildungs- und Gesundheitswesen.

In der Veranstaltung erläutert Krischan Oberle die erfolgreiche Demilitarisierung des
zentralamerikanischen Staates Costa Rica. Zudem stellt er das Konzeptpapier „Sicherheit neu
Denken“
der Ev. Kirche Baden und die „Leitlinien der Bundesregierung: Krisen verhindern,
Konflikte bewältigen, Frieden fördern
“ als Perspektiven für die deutsche Sicherheitspolitik vor.

Im gemeinsamen Gespräch sollen nicht-militärische Maßnahmen gegen militärische Bedrohungen
erörtert werden. Hierbei wird auch eine beispielhafte Situation aus Costa Rica vorgestellt: Am 8.
November 2010 richteten nicaraguanische Soldaten unter der Führung des Kommandanten Eden
Pastora auf der costa-ricanischen Grenzinsel „Isla Calero“ ein Militärlager ein. In den costa-
ricanischen Medien wurde diese Militäroperation als Invasion dargestellt und mündete in einem
langen Rechtsstreit vor dem Internationalen Gerichtshof in den Haag.
Krischan Oberle ist Bildungsreferent beim Bund für Soziale Verteidigung.

Die Veranstaltung findet aus Anlass des 73. Jahrestag der Abschaffung des Militärs in Costa Rica
statt.

In Kooperation mit: Katholisches Bildungswerk Minden, Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Minden, Caritasverband Minden, Kolpingsfamilie Minden, Kath. Arbeitnehmerbewegung (KAB) St. Ansgar Minden, Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands kfd – Bezirk Minden, DJK Dom Minden, VHS Minden  

Veranstaltungsort: 
Haus am Dom
Kleiner Domhof 30
32423 Minden + Online
Deutschland