Johan Galtung verstorben

19.02.2024

Am Samstag, den 17. Februar 2024, ist der Friedensforscher Johan Galtung im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Norwegen verstorben. Johan Galtung war einer der herausragendsten Friedensforscher*innen der Nachkriegszeit. Er gilt vielen als der Begründer der modernen Friedens- und Konfliktforscher. 1959 gründete er in Oslo das Institut für Friedensforschung (PRIO). Er erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen , darunter 1987 den alternativen Nobelpreis, den Right Livelihood award, und trug mehrere Ehrendoktorwürden. Seine umfangreichen Kenntnisse über Konflikt und Konfliktbearbeitung setzte er u.a. mit der Gründung der Transcend Peace University um.  Viele der von ihm entwickelten Konzepte gehören zum Basiswissen für alle, die sich mit Frieden und Konflikttransformation befassen. Dazu gehören die Unterscheidung von drei Formen von Gewalt (direkte, strukturelle und kulturelle), das Konfliktdreieck (1. Verhalten, 2. Interessen und Ziele und 3. Annahmen und Haltungen) und die Unterscheidung zwischen Peacemaking, Peacebuilding und Peacekeeping. Er war auch einer der frühen Persönlichkeiten aus der Friedensforschung, die sich mit Sozialer Verteidigung befassten. Ausführliche Nachrufe werden sicher in den nächsten Tagen erscheinen und wir werden sie hier verlinken.

Der BSV hat vor einiger Zeit ein Buch von ihm und zwei Mitstreitern herausgegeben: "Neue Wege zum Frieden". Es ist immer noch lesenswert!